Leitstand

 

Professionelle Router für digitale Telemetrie und M2M.

Industrielle Fabriken, Infrastrukturen, Pipelines, Windkraftanlagen usw. werden mit digitalen Steuerungen ausgestattet, die über Netzwerkanschlüsse verfügen. Das Sammeln von Daten und die Wartung von diesen Anlagen kann aus der Ferne über das Internet oder über private Netzwerke erfolgen.

  Industrielle Telemetrie

 Industrielle Umgebung

 

Zuverlässigkeit in jeder Hinsicht.

Mit unserer und Peplink's langjähriger Erfahrung, bieten wir mit den Peplink Balance Routern einen höchst zuverlässigen Betrieb. Peplink's Multi-WAN Router können Sie für redundante Verbindungen einsetzen, um Kontinuität im Netzwerk zu gewährleisten. Anwendungen wie Sensor-Datenerfassung, Ferndiagnose und Controllerautomation kann mit absoluter Sicherheit erfolgen

Hoch flexibles Routing

Die Peplink Router geben Ihnen granulare Kontrolle und Flexibilität beim Routing des Netzwerkverkehrs. Mit Peplink's Traffic Manager können Sie ganz einfach per Drag-and-Drop eine WAN-Verbindung zur Übertragung von Daten an die Station reservieren, während eine andere WAN-Verbindung für die SPS- oder PLC-Prozesse verwendet wird.

 

Pipe  

4G/3G Support für Remote Deployment.

Die Peplink Balance Router unterstützen den 4G/3G Wireless Internetzugang für Remoteinstallationen, selbst dort wo Internetservices über Kabel nicht verfügbar sind. Mit installierten Peplink Routern können Sie über Technologien wie AMR oder SCADA bequem auf die Geräte zugreifen, so daß Sie die Kontrolle über die einzelnen Einheiten haben, ohne selbst an dem Standort zu sein.

 

Energiegewinnung

Windpark

Ein gutes Beispiel für das Bündeln von mobilen Internetverbindungen sind Windkraftanlagen. Häufig ist es so das der Windpark mehrere Kilometer von dem Einspeisepunkt in das Energienetz entfernt steht. Bei neueren Windparks ist das kein Problem, dort wurde mit den Stromkabeln ein Lichtwellenleiter eingegraben, der den Windpark mit dem Einspeisepunkt verbindet. Über dieses Lichtwellenkabel wird unter anderem SCADA übertragen. Bei älteren Windparks fehlt diese Verbindung. Ein Lichtwellenkabel nachträglich zu verlegen ist sehr Kosten- und Zeitintensiv.

Genau an dieser Stelle können wir nun mit den Peplink und Pepwave Routern ansetzen. Im günstigsten Fall ist ein DSL-Anschluss am Windpark und am Einspeisepunkt möglich, so können die beiden Standorte per VPN verbunden werden. Sollte kein DSL möglich sein, dann muß auf UMTS bzw. LTE zurückgegriffen werden, die für größere Bandbreiten oder für die Hochverfügbarkeit gebündelt werden können. So eine Lösung haben wir zusammen mit ENERCON für einen Windparkbetreiber in Süddeutschland realisiert.

Joomla templates by Joomlashine